Online-Law.de

Online-Linksammlung, Blog und Wegweiser zu Ihrem Online-Recht!

MultimediarechtDurch das Internet sind Medienformen der Texte, Bilder, Videos / Streams eng miteinander verbunden worden. So hat sich das Mulitmediarecht herausgebildet.

Neben dem Recht von Blogs, Foren und sogenannten Sozialen Medien, steht hier in der Linksammlung die Kontrolle solcher Medien, Jugendschutz und die Barrierefreiheit der Nutzung im Vordergrund. Zur Darstellung der Rechtgebiete im Multimediarecht:

 -> Multimediarecht 

Gesetze

Der Bund und JURIS bieten kostenlos eine umfangreiche, regelmäßig aktualisierte Gesetzessammlung an, die schon über 5000 Normtexte erfasst. Die Verweise führen zu HTML - Versionen der Gesetze bzw. auch zu einer Version des Gesamttextes in PDF-Format. 
U. a. finden Sie in der Liste die folgenden, wichtigen Gesetze zum Multimediarecht unter den hier genannten Kürzeln (==>in alphabetischer Reihenfolge):

BSIG Gesetz über die Errichtung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik BITV Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz FernUSG Gesetz zum Schutz der Teilnehmer am Fernunterricht FFG 1979 Gesetz über Maßnahmen zur Förderung des deutschen Films GSGV 2 Zweite Verordnung zum Gerätesicherheitsgesetz (Verordnung über die Sicherheit von Spielzeug) JuSchG Jugendschutzgesetz KunstUrhG Gesetz betreffend das Urheberrecht an Werken der bildenden Künste und der Photographie PAngV Preisangabenverordnung (Artikel 1 der Verordnung zur Regelung der Preisangaben) ProdHaftG Gesetz über die Haftung für fehlerhafte Produkte ProdSG Produktsicherheitsgesetz  VBD Verordnung über barrierefreie Dokumente in der Bundesverwaltung UWG Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP ][HOME]

Multimedia und Recht

Reg TP - Regulierungsbehoerde für Telekommunikation und Post
Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post informiert über den deutschen Telekommunikations- und Postmarkt, die rechtlichen Grundlagen und über wichtige Verbraucherrechte in diesen innovativen Märkten. Hier gibbt es auch Informationen über den Mißbrauch und die Möglichkeit zu Bescherden über die 0190er Nummern (Dialer).

Authors Rights' Campaign
Seite der International Federation of Journalists, die insbesondere wegen des umfangreichen, englischsprachigen "Authors' Rights: A Manual for Journalists" zu empfehlen ist. Bewertung: Gut!

Clearingstelle Multimedia - CMMV
Die CMMV, Clearingstelle Multimedia für Verwertungsgesellschaften von Urheber- und Leistungsschutzrechten GmbH (nachfolgend CMMV), ist eine zentrale Anlaufstelle für Multimedia- Produzenten zur Bestimmung der Rechteinhaber der urheberrechtlich geschützten Werke bzw. Inhalte, die sie bei einer Multimedia- Produktion verwenden möchten

FSM Freiwillige Selbstkontrolle und Jugendschutz, Beschwerdestelle Multimedia-Anbieter 
Die FSM ist ein eingetragener Verein, der 1997 von Medienverbänden und Unternehmen der Online-Wirtschaft gegründet wurde. Die Selbstkontrollorganisation bietet jedermann die Möglichkeit, sich über strafbare oder jugendgefährdende Inhalte im Netz zu beschweren oder Fragen zum Thema Jugendschutz im Internet zu stellen. Ausführliche Informationen zum Beschwerdeverfahren finden Sie unter der Rubrik “Beschwerdestelle”. Darüber hinaus berät die FSM Mitglieder und Nichtmitglieder in Fragen des Jugendschutzes. Für seine Mitglieder nimmt der Verein außerdem die Aufgaben des Jugendschutzbeauftragten wahr.

Deutscher Multimedia Verband (dmmv)
Homepage der Interessensvertretung der Digitalen (Mulitmedia-) Wirtschaft.

Zeitschrift TeleKommunikation & MultimediaRecht (TKMR)
Ein wenig Glossar, einige Links, eine kurze Leseprobe ... noch nicht überzeugend.

Organe der Medienselbstkontrolle sind der
Deutscher Presserat
der Aufgaben der Presse-Selbstkontrolle wahrnehmen will. Auf der Homepage finden sich Informationen zur Tätigkeit und Zusammensetzung, Pressekodex, Beschwerdeordnung, Pressemitteilungen, Statistiken etc.

Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM)
Mehrwertdienste haben einen schlechten Ruf. Der Verband versucht in einer Art Selbstkontrolle der allgemeine Tendenz entgegen zu steuern. Angesichts der Häufigkeit der einzelnen Missbrauchsfälle sollte der Verband auch mehr Informationen gegen Missbrauch und eine effektive Vermittlungszentrale (vergleichbar den Verbraucherzentralen) anbieten.

COPY IS RIGHT
Diese Website und die zugehörigen Aktionen wurden von der Firma S.A.D. in Ulm initiiert. S.A.D. ist unter anderem Hersteller von Kopierprogrammen wie MovieJack, GameJack oder der DVD Copy Suite. S.A.D. möchte mit dieser Website seinen Beitrag dazu leisten, dass das neue Urheberrechtsgesetz noch mal gründlich überarbeitet wird. Aber Vorsicht: Um die eben genannten Programme ranken sich schon mindestens drei Abmahnwellen, gegen SAD selbst, Aktionshäuser über die Online die Software vertrieben wird und gegen Weiterverkäufer! Der Link wurde hier nur aufgenommen, um eine Andere Sicht der Dinge ebenfalls darzustellen.

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP ][HOME]

hartabergerecht.de
Träger der Kampagne ".Raubkopierer sind Verbrecher - eine Initiative zum Schutz des Originals" ist die ZKM Zukunft Kino Marketing GmbH, eine Tochtergesellschaft des Hauptverbandes deutscher Filmtheater (HDF), des Multiplexverbandes Cineropa und des Verbandes der Filmverleiher (VdF). Die ZKM wurde ins Leben gerufen, um Branchenkampagnen zur Erhöhung des Filmbesuchs in Deutschland zu entwickeln und durchzuführen. Die Kampagnen "Kino ist das Größte" und "Super Kino Dienstag" sowie die "Kinofeste 2001, 2002, 2003" sind Beispiele für solche gemeinsamen Aktionen. Die Site bietet kaum rechtliche oder sonstige Informationen. Angesichts des beabsichtigten Zwecks: Zu wenig Informationen, wie man Raubkopien erkennen kann und daher mangelhaft!

respectcopyrights.org
You don't have the latest version of Macromedia Flash Player. (Und Stand 204 hatte ich schon mal upgedated!) Also Inhalte erst nach Akzeptanz einer Lizenz ... Geht es nicht auch anders?

Künstlersozialkasse
Zur Durchführung der Künstlersozialversicherung wurde die Künstlersozialkasse geschaffen. Mit ihr steht den Kunstschaffenden, Publizisten und ihren Verwertern ein kompetenter Partner in Fragen der gesetzlichen Sozialversicherung zur Seite.

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP][HOME]

Barrierefreiheit

Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik - AbI
Das AbI ist ein vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) gefördertes Projekt. Ziel ist es barrierefreien Zugang zu Internetinhalten zu gewähren. Die Site informiert insb. über rechtliche Vorgaben (insb. für die öffentlich-rechtlichen Anbieter)

arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.V. - abm
Die abm ist ein gemeinnütziger Verein, der mit Fernsehfilmen und in unterschiedlichen Projekten eine Aufklärungsarbeit leistet mit dem Ziel, eine authentische und realitätsnahe Auseinandersetzung mit dem Thema Behinderung zu etablieren.

Barrierefinder
Die Site stellt einige Basics zu dm Thema dar: Was ist barrierefrei, Infos zum Barrierefinder, Links. Betrieber»Leonhardt Multimedia GmbH

Barrierefreiheit - Deutsche FTB
Bisher waren die Bedürfnisse von Menschen mit körperlichen Behinderungen und alten Menschen nur begrenzt Anlaß zu technologischen Innovationen. Um diesen bisherigen Zustand umzukehren, wurde 1991 in der Evangelischen Stiftung Volmarstein das Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe gegründet. Das FTB stellt die Bedürfnislage von Menschen mit Behinderungen und alten Menschen in den Mittelpunkt und nicht länger nur die industrielle Verwertbarkeit neuer Technologien.

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP][HOME]


Beauftragter für die Belange behinderter Menschen
Eine der wichtigsten Aufgaben des Behindertenbeauftragten ist es, die politischen und sozialen Rahmenbedingungen für behinderte Menschen mitzugestalten. Innerhalb der Bundesregierung nimmt er Einfluß auf die politischen Entscheidungen, die behinderte Menschen betreffen. Der Beauftragte begleitet aktiv die Gesetzgebung auf Bundesebene. Er prüft, wie sich Vorschriften auf behinderte Menschen und ihr Umfeld auswirken. Im Falle negativer Folgen des geltenden Rechts setzt er sich für Änderungen im Interesse der Betroffenen ein und wirkt bei neuen Vorhaben auf die Berücksichtigung der Belange behinderter Menschen hin. Unter A-Z finden sich leider nur einige Einträge und wer sich über eigene Ansprüche informieren will muss leider andere Angebote im Netz suchen. Bewertung: :-(

makrolog.de/lift
Ist Ihr Webauftritt tatsächlich nutzerfreundlich? Testen Sie Ihre Website auf die neuen Regeln für barrierefreien Zugang! Das serverbasierte Programm LIFT überprüft Ihre Website automatisch nach den W3C-Standards zur Barrierefreiheit und nach weiteren internationalen Regeln zur Zugänglichkeit von Websites. Nutzen Sie die Vorteile von Lift, ohne zusätzliche Softwareinstallation - einfach online! Im Rahmen eines Abonnements erhalten Sie regelmässig und automatisch Berichte über den Status der Barrierefreiheit und Nutzerfreundlichkeit Ihrer Websites.

SGB IX umsetzen!
Barrierefreies Internet - Informationen über die Entstehung und Gestaltung der Website SGB IX-umsetzen! Inhaltlich begleitet der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen mit seiner Internetseite zum SGB IX den Umsetzungsprozess des Gesetzes. Darüber hinaus ist es das Anliegen von Karl Hermann Haack, aktuelle technische Entwicklungen, ein ansprechendes Design und die strengen Vorgaben der Rechtsverordnung zur barrierefreien Informationstechnik (BITV) nach § 11 Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) mit seinen Internetangeboten zu erfüllen. Für sein Engagement hat er im Dezember 2003 den BIENE-Award in Bronze von Stiftung Digitale Chancen und Aktion Mensch in der Kategorie e-government erhalten. Unter Glossar verbirgt sich jedoch nur ein Abkürzungsverzeichnis und Tipps für Konfliktlagen sucht man vergeblich. Bewertung: Insgesamt noch nicht überzeugend.

Web for All
Das Projekt - Projekt für Barrierefreiheit im Internet - WEB for ALL setzt sich dafür ein, dass alle Menschen unabhängig davon, ob sie behindert sind oder nicht, das Internet nutzen können. Daher muss es in einer Art und Weise gestaltet sein, dass alle zu ihm Zugang haben. Das Internet muss barrierefrei sein! WEB for ALL will auch erreichen, dass Internetangebote im öffentlichen Raum baulich barrierefrei zugänglich sind.

Web ohne Barrieren - wob11.de
Das "Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik – AbI" ist ein vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) gefördertes Projekt. AbI wird als Projektkonsortium von den Mitgliedern getragen und als Netzwerk durch aktive Partner und Unterstützer ergänzt.

chiariglione.org 
In den letzten 50 Jahren haben die numerischen Technologien großartige und erfolgreiche Industrien ins Leben gerufen, aber das gleiche geschieht leider nicht bei den numerischen Medien (vornehmlich gemeint ist MPEG). Die Site verweist auf das entsprechende Digital Medien Manifest und das Digital Medien Projekt. Bewertung: Gut!

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP][HOME]

Werberecht

Werberat
Beschwerden werden schriftlich unter Angabe des Beschwerdeführers und unter Vorlage oder Bezeichnung des Werbemittels (z.B. Anzeige, Prospekt, Fernsehspot, Plakat) .

Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. ag.ma .
Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V., kurz ag.ma genannt, ist eine Non-Profit-Organisation mit fast 50-jähriger Tradition, die das Medien-Nutzungsverhalten in Deutschland durch Befragungen erforscht. Mehrmals pro Jahr werden im Rahmen der Media-Analyse, der ma, die ermittelten Daten veröffentlicht. In der ag.ma sind die 250 wichtigsten Unternehmen der Werbewirtschaft vereint. Ziel dieser offenen Allmedia-Dachorganisation ist es, im Konsens aller Marktpartner Werbeträger aus den Gattungen TV, Radio, Tageszeitungen, Zeitschriften, Kino, Plakat und demnächst auch Online-Medien zu erheben. Damit stellt die ag.ma auf der Basis ihrer Forschungsergebnisse die “Werbewährung” für Deutschland her.

© 2003 www.online-law.de, kiel [TOP][HOME]


Das könnte Sie auch interessieren ...

Verlinkung

Für Hinweise auf neue Links oder der Änderung von bestehenden Links oder Beschreibungen, gehen Sie bitte auf die Sonderseite mit der Richtlinie zu

-> Verlinkungen

Multimediarecht

Eine kurzer Überblick mit weiteren Links zum Multimediarecht - mit Schwerpunkt IT-Recht - von Rechtsanwalt Exner auf diesen Seiten.

 -> Multimediarecht 

Internet-Recht

Übersicht der Rechtsthemen auf Online-Law.de und die Praxis und Themen der Rechtsberatungen von Rechtsanwalt Exner, dem Betreiber von Online-Law.de.

 -> Internet-Recht 

Rechtsanwalt

Klicken Sie auf das Bild ...

Rechtsanwalt Exner

Kontakt

Knooper Weg 175 
24105 Kiel 

Tel.: 0431 / 888 67-21
Mobil: 0179 / 40 60 450 
Fax: 0431 / 888 67-99 


Bürozeiten 

Mo.-Do.: 9-12 Uhr u. 14-17 Uhr 

Fr.:  9-12 Uhr